Vew-Do Balance Boards – Überblick

Im folgenden Beitrag bekommst du eine Übersicht über die beliebtesten Vew-Do Balance Boards. Erfahre, welches Balance Board am besten zu dir und deine Ziele passt.

Vew-Do Balance Boards sind einmalig. Das liegt an dem einzigartigen Konzept des Rollers. Anders als bei normalen Balance Board mit einer einfachen Rolle auf der das Gleichgewicht trainiert wird, setzt Vew-Do auf eine Kerbe in der Mitte des Rollers und einer passenden Schiene am Boden des Boards. Gepaart mit den abfallenden Enden links und rechts kann man damit realistisch Carven oder Drehungen mit dem gesamten Balance Board durchführen.

Vew-Do Boards sind wohl die beste Entscheidung für jemanden, der sich in Board-Sportarten verbessern will. Dieses Alleinstellungsmerkmal kommt nicht von ungefähr. Der Gründer von Vew-Do war Snowboardlehrer und suchte nach einer Möglichkeit den Schülern das Gleichgewichtsgefühl für das Snowboarden besser beizubringen und entwickelte daher vor 20 Jahren das erste Vew-Do Board.

Wenn du gerade erst in das Balance Trainning einsteigst und nicht unbedingt für eine Board-Sportart trainieren willst, würde ich dir ein etwas einfacheres Modell wie die Produkte von Indo Balance Board raten.

Vew-Do Balance Boards für Einsteiger

 

Vew-Do Zippy Balance Board

vew-do zippy

Vew-Do Flow Balance Board

vew-do flow

Was ist der Unterschied ziwschen dem Vew-Do Flow und Vew-Do Zippy?

Das Board selbst unterscheidet sich bei beiden Modellen nur sehr leicht. Die Maße sind mit 88 cm x 17 cm identisch. Auch haben beide ein Kick-Tail, also angehobene Enden, um Tricks durchzuführen.

Das Flow Board ist etwas weiter am Ende und dadurch etwas runder als das engere Zippy Board. Warum das Zippy Board aber etwas eher für Einsteiger geeigneter als das Flow Board ist, hängt mit den Rollen zusammen.

Welche Unterschiede haben die Rollen?

Die Rolle an einem Balance Board hat die größte Auswirkung auf das Verhalten und somit dem Schwierigkeitsgrad.

Die Rolle beim Zippy ist größter und hat jeweils an den Seiten einen zusätzlichen Knuppel, welcher das gesamte Balance Board stabiler und einfach zum Handhaben macht. Allerdings wird man so auch beim Carven oder Drehen eingeschrännkt.

Diesen Zusatz hat der Roller beim Flow nicht und man kann extrem Carven und hat einen höheren Schwierigkeitsgrad.

Wenn du aber dich nicht entscheiden kannst, ist es auch kein Problem jeweils den Roller für das andere Balance Board ebenso zu verwenden. Diese gibt es auf der offiziellen Seite bereits für unter 40 Euro.

Hier kann auch ein optionaler Teppich mitbestellt werden, da Steine oder andere harte Gegenstände dem Holz-Roller zusetzen kann.

TL;DR

Man kann ingesamt festhalten, dass das Vew-Do Zippy durch die stabilere Rolle besser für den Einsteiger im Balance Training geeignet ist.

Das Vew-Do Flow zeichnet sich durch die bessere Carving- und Rotations-Eigenschaft aus und ist ideal für Personen, welche bereits ein gutes Gefühl auf einem Board haben.

 

Vew-Do Balance Boards für Fortgeschrittene

Vew-Do El Dorado Balance Board

Vew-Do Longboard

vew-do-longboard

Überblick der Boards

Das El Dorado hat wie auch bei den Einsteiger Boards einen Doppelten Kick-Tail und ist mit den Maßen von 79 cm x 24 cm normalen Skateboards sehr stark nachempfunden.

Im Vergleich hat das Longboard nur ein angehobenes Ende und ist mit 96 cm x 23 cm ausreichend groß. Die Front spitzt sich ähnlich wie einem Surfbrett stark zu.

Überblick der Rollen

Beide Rollen haben die gleiche Form und unterscheiden sich daher nur im Durchmesser.

Hier kommt das El Dorado mit knapp 13 cm und das Longboard etwas mehr als 15 cm nach Hause. Der Durchmesser entscheidet maßgeblich die Eigenschaft des Balance Boards. Ein kleinerer Durchmesser erhöht das Tempo und erleichtert das seitliche Lehnen und man kann sich schneller drehen. Bei einem großen Durchmesser ist die Oberfläche zum Bewegen kleiner und das Board somit etwas einfacher zu kontrollieren.

Beide Boards sollten jeweils nur auf einer sauberen harten Fläche verwendet werden, aufgrund der Holz-Roller.

Für wen eignet sich das Vew-Do El Dorado?

Durch das Design werden besonders Skateboarder angesprochen. Aber auch alle Anderen, welche im Board-Sport sich und ihre Fähigkeiten verbessern wollen.

Auch jemand der bereits andere Balance Boards hatte, wird mit dem Vew-Do El Dorado eine neue Herausforderung haben und seine Tricks erweitern.

Für Ältere oder Anfänger, sowie Personen über 192 cm wäre das El Dorado etwas ungeeignet, da es Board doch sehr anspruchsvoll ist und auch die Maße bei großen Menschen zum Problem werden können.

Wer sollte das Vew-Do Longboard nehmen?

Jeder, der über 1,90 cm groß ist wird mit dem Longboard seine Freude haben. Viele großgewachsene Personen berichte nur Positives nach der Umstellung von kleinen Modellen zum Vew-Do Longboard.

Dazu zählen natürlich Sportler, welche viel Snowboarden, Surfen oder wie der Name schon verrät Longboarden.

Mit der Länge von fast einem Meter lassen sich typische Tricks wie „walking“ oder „dancing“ üben. Das Kick-Tail am Ende lässt auch kleinere Kick-Tricks zu. Diese halten sich aber in Grenzen, so dass Skateboarder lieber zum Vew-Do El Dorado greifen sollten.

Kinder oder Ältere Personen könnten mit dem hohen Anspruch des Boards ebenfalls Probleme bekommen und sich verletzen.

Das Nub von Vew-Do

Vew-Do Nub Butter

vew-do nub butter

Vew-Do Nub Pickle

vew-do nub pickle

Was ist der Unterschied der beiden Nubs?

Vew-Do hat bei den Nubs zwei verschiedene Modelle. Das Butter und Pickle Nub. Beide Modelle sind nur von der Oberflächen-Form verschieden. Grundsätzlich lässt sich mit dem Vew-Do Nub die Balancierfähigkeit, sowie Drehungen, Tricks, Innere Muskulatur und Rehabilitations-Übungen trainieren.

Das Pickle Nub dreht sich dabei etwas schneller als das Butter, welches sich besser für Einsteiger oder Kinder eignet.

Für wen eignet sich das Vew-Do Nub?

Wer vorhat ca. 350 Euro für ein Balance Board auszugeben, sollte sicher sein, das Modell zu wählen, welches genau seinen Zielen entspricht. Das Nub ist sehr speziell in der Form und Anwendung und erreicht damit viele verschiedene Zielgruppen.

Regelmäßige Balanciertraining, Kinder, Reha, Familie, ältere Personen sind einige, welche mit dem Nub viel Spaß haben können. Dies liegt an dem geringen Risiko für Verletzungen.

Das Nub liegt fast komplett auf dem Boden und ist damit sicherer als andere Modelle mit einer Rolle. Es macht somit riesen Spaß zum Beispiel auf einem Kindergeburtstag.

Snowboarder, Skater oder Surfer werden mit dem Vew-Do Nub weniger gewinnbringende Übungen durchführen können.

Es gibt aber etliche Einsteiger oder Personen welche sich von Verletzungen oder Operationen erholen und anfangen ihre Gelenke oder Muskeln aufzubauen, die das Nub sehr empfehlen.

Ein weiterer Punkt ist der Untergrund, auf dem das Vew-Do Nub verwendet wird. Gras, Teppich oder andere weichen Untergründe harmonieren nicht gut mit dem Nub. Ebenso sehr harte Belege wie Straßen oder Gehwege können das Board beschädigen.

Idealerweise hat man einen etwas härteren Teppich, oder man bestellt sich den optionalen direkt von der Herstellerseite.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar